Auf Ostseekreuzfahrt: Sieben Städte, ein Hotelzimmer

Ostsee Auf den weiten Sandflächen hinter der mächtigen Kaimauer schnattern unzählige Gänse und Vögel an kleinen Wasserlachen, im Hintergrund ragen graue Plattenbauten auf. Dutzende Kräne recken sich in den leuchtenden Abendhimmel, in der Ferne glitzert ein halbfertiges Fußballstadion am Ufer… Auf einer Ostsee-Kreuzfahrt zählt St. Petersburg zu den spannendsten Stopps! Fragen Sie meine Reportage an!

Eine Frühlingsrolle für den Drachen

Halong Besonders mystisch wirkt die Halong Bucht am frühen Morgen. Ein sanfter Ruck durchfährt das Boot, als der Kapitän die Maschinen bereits kurz nach Sonnenaufgang startet und die ‚Au Co 2‘ zum schwimmenden Dorf Vung Vieng steuert. Langsam zieht die geheimnisvolle Hügellandschaft an den Panoramafenstern der Kabinen vorbei. Noch umhüllen dichte Nebelschwaden die bizarren Kalkfelsen und erst die aufgehende Sonne vermag das verschleiernde Grau zu vertreiben. Plötzlich leuchten bunte, schwimmende Holzhäuser vor steilen Felsspitzen auf, frischgrüner Regenwald klammert sich an die Hänge. Fragen Sie meine Reportage an!

Acht Städte in zehn Tagen

Artikel Durch die geöffnete Balkontür ist schon am frühen Morgen das Gezeter einer Möwe zu hören, neugierig schaut der große Vogel ins Schlafzimmer hinein und stolziert dann mit hoch erhobenem Schnabel weiter die Reling entlang zur Nachbarkabine. Plötzlich heult draußen ein Bootsmotor im Leerlauf auf und ein kleines, weißes Schiff mit der Aufschrift „Pilote“ schaukelt gemächlich auf den Wellen. Schon weit vor dem Frühstück stehen viele Passagiere auf ihren Balkonen und beobachten, wie der Lotse mit einem großen Satz an Bord der AIDAblu hüpft. Fragen Sie meine Reportage an!

Vier Flüsse auf einen Streich

MS-Casanova Gemütlich gleitet die MS Casanova über das braungrüne Band des Neckars. Auf der Backbordseite ragen steile Weinberge auf, steuerbords klammert sich frischgrüner Wald an die sanften Hügel. An diesem sommerlichen Sonntagvormittag sind schon zu früher Stunde die Stühle auf dem oberen Deck belegt und die 80 Flusskreuzfahrer blicken entspannt nach vorn. Fragen Sie meine Reportage an!

Fotosafari auf hoher See

SeacloudDer erfahrene Seemann zieht einmal kräftig am Gashebel und schon hüpft das winzige Zodiac über die Wellen wie ein junger Springbock. Neun Segler in Schwimmwesten klammern sich an den Leinen des schwarzen Gummiboots fest und schießen über das leicht aufgewühlte Mittelmeer irgendwo zwischen Ibiza und Mallorca. Land ist nicht in Sicht. Urplötzlich stoppt der Motor und der Matrose dreht das Boot aus den Wellen. Die Abenteurer zücken sofort ihre Kameras, endlich passt das große Segelschiff vollständig aufs Display. Fragen Sie meine Reportage an!

Die Deiche weisen den Weg

Arosa Schwarzbunte Kühe stehen neugierig am Ufer, einige kühlen ihre Fesseln im langsam fließenden, breiten Strom. Gemütlich lassen sich die ersten Tiere auf den sonnig warmen, graubraunen Sand fallen und beginnen mit dem Wiederkäuen. Es plätschert leise. Kleine Herden winziger Islandponies grasen auf den saftig grünen Sommerdeichen, Angler werfen auf den weit in den Fluss reichenden Buhnen ihre Rute aus und warten auf einen Fang zum Abendessen. Im Hintergrund drehen sich gemächlich ein paar Windmühlen. Fragen Sie meine Reportage „Die Deiche weisen den Weg“ per E-Mail an. Fragen Sie meine Reportage an!

Kreuzfahrt ans Ende der Welt

NordkapDas erste Hurtigruten-Schiff stach bereits 1893 von Trondheim Richtung Hammerfest in See, um die abgelegenen Orte im Norden Norwegens mit Post und anderen Waren zu versorgen. Seitdem verkehrt ein täglicher Liniendienst zwischen Bergen und Kirkenes immer entlang der zerklüfteten Fjordküste. Für die Passagiere gibt es oftmals nur ein Ziel: Das legendäre Nordkap! Fragen Sie meine Reportage „Die Rentiere lernen am Nordkap fliegen“ per E-Mail an. Fragen Sie meine Reportage an!

Zum Julebord nach Norwegen – Kreuzfahrt für Anfänger

ColorlineDie dreitägige Mini-Kreuzfahrt von Kiel nach Oslo und zurück ist etwas für Einsteiger und Ausprobierer. Zwei Nächte auf See, vier Stunden in Oslo und unterwegs alles, was ein Kreuzfahrtschiff braucht: Aqualand mit Rutsche und Whirlpool, Wellness- und Fitness-Studio, Spielcasino, mehrere Restaurants, Shops und Cafés, eine Musical-Show und Diskotheken bieten Kurzweil. Am frühen Nachmittag des ersten Tages legt die riesige Fähre der Colorline-Reederei vom Norwegenkai ab und gleitet am Nordostseekanal vorbei durch die Kieler Förde.
Text und Bilder anfragen

Auf den Spuren des Stockfischs

HurtigrutenEng drängen sich die kleinen, bunten Holzhäuschen am Hafenbecken von Svolvær aneinander. Direkt hinter ihnen ragt eine steile Gebirgswand mit verschneiten Gipfeln mehrere hundert Meter hinauf. Die Natur hat dem kleinen Ort am Meer nicht viel Platz gelassen. Es dämmert schon früh an diesem sonnigen Nachmittag und Johannes Lørtveit öffnet schmunzelnd die Tür zu einem weißen, hölzernen Lagerhaus. Sofort strömt ein beißender Fischgeruch hinaus in die arktische Luft. „Herzlich Willkommen im Stockfischlager der Lofoten! Text und Bilder anfragen